Schrankenvorschriften

Schrankenvorschriften beschränken die ausschließlichen Rechte der Urheber und Nutzungsberechtigten in speziellen Fällen. Die Regelungen beziehen sich häufig auf bestimmte Bedürfnisse der Nutzer (z.B. behinderte Personen, Unterrichtende). Dabei werden bestimmte Verwertungsrechte (zum Beispiel das Vervielfältigungsrecht) auf bloße Vergütungsansprüche reduziert. Im Falle des Vervielfältigungsrechts heißt das, dass man das Werk unter bestimmten Umständen ohne zu fragen kopieren darf, der Urheber aber dafür vergütet werden muss. Diese Ansprüche werden zumeist von den → Verwertungsgesellschaften geltend gemacht und pauschal erhoben. Manche Schranken lassen die Vergütungspflicht entfallen, zum Beispiel das Zitatrecht. Siehe auch → Privatkopie.

« Back to Glossary Index